Denial ain’t just a river in Egypt

Als nicht Muttersprachler freut man sich ja immer, wenn man ein englisches Sprachspiel ohne große Umstände versteht. So war es bei mir im Rahmen der ausdauernden Berichterstattung über die US-amerikanische Präsidentenwahl. Ein ehemaliger republikanischer Gouverneur kommentierte das Verhalten des aktuellen Präsidenten schlicht mit den Worten „Denial ain’t just a river in Egypt.“

Neben der erwähnten unmittelbaren Freude setzten bei mir unmittelbar zusätzlich erste Gedankengänge ein, ob und wie sich hier etwas mit einem der älteren Nil-Bilder in meinem Fotoarchiv machen ließe.

Hier das Ergebnis meiner Überlegungen:

Das Sprichwort im englischen Sprachraum in unterschiedlichen Formen bereits seit Jahrzehnten gebräuchlich. Die hier gewählte Fassung wird gemeinhin Mark Twain zugeschrieben, die Fassung „Denial is not a River in Egypt“ demgegenüber der Fernsehsendung Saturday Night Live (SNL). Als Witz taucht das Sprachspiel zwischen „Nile“ / „De-Nial“ und „Denial“ bereits in den Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts auf: „Question: Do you know how to use “denial” in a sentence? Answer: Denial river runs through Egypt.“

Weiterführende Hinweise

Dieser Beitrag wurde unter analoge Aufnahmen, Archiv, Bildbearbeitung, Foto, s/w abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.